Xandra schaut zurück (Teil 1)

Xandra schaut zurück (Teil 1)

30 Jahren als Sängerin auf einer Bühne zu stehen, ist nicht gerade wenig. In den kommenden Wochen schauen wir zusammen mit Xandra zurück auf diese Zeit. Xandra hat noch einige Foto Alben zu Hause, die ihre “Geschichte” erzählen.

Sie zeigt uns zuerst ein braunes Album, das anfängt mit einige Zeitungsausschnitte, alles in niederländische Sprache:

Erfolg – Sandra Vandebergh nam zum ersten Mal teil an einem Gesangswettbewerb in Heer (Stadtteil von Maastricht, Niederlanden). Sandra, die man schon als ein talent bezeichnen kann, war gleich erfolgreich durch einen 1. Platz zu gewinnen. Herzlichen Glückwunsch!

Gesangswettbewerb – Bei einem Gesangswettbewerb in Cadier en Keer gewann Sandra Vandebergh einen 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Natürlich ging an diese beide Ausschnitte schon einiges vorab. Als wir Xandra fragen die ganze Geschichte zu erzählen, braucht sie doch einige Zeit, das alles zu erklären.

Jugendchor – die Geschichte fängt an

Wie begann die Geschichte? Sie erzählt uns vom Jugendchor in der Kirche, wo sie mit Pfingsten 1988 das erste Mal als Solistin in der Kirche die Verse vom Song “What colour is Gods skin” sang, und jeder zu ihr sagte, sie sollte unbedingt mit singen weitermachen. Aber wie? Gesangswettbewerbe waren in dieser Zeit der Hit, auch weil es im Fernsehen die “Soundmix Show” gab. In diesen Show sollten Sänger und Sängerinnen jemand wirklich vom Stimme und Aussehen her imitieren. Bei Xandra war es aber klar, daß sie schon sehr früh einen ganz eigenen Sound hatte.

Auf der Suche nach Instrumentalversion

Als ihre Mutter den Song “Heaven is a place on Earth” von Belinda Carlisle hörte, meinte sie, dies wäre einen Song für Xandra um zu singen. Also fuhren Xandra und ihre Mutter zusammen mit dem Bus nach Heerlen und suchten nach die Single oder 12″ Version, in der Hoffnung das dort auch eine Instrumental Version mit drauf war. Sie hatten Glück: sie fanden eine 12″ Vinyl Platte, wo auf der B-Seite (ja, so war das damals!) eine Instrumental Version war, zwar etwas länger als die Radio Version, aber das war doch nicht so ein riesen Problem.

Nach viel geprobt zu haben, und auch eine Art Generalprobe gemacht zu haben auf der Kindersitzung in Eys, wo Xandra damals wohnte, zog Xandra zusammen mit ihrer Mutter und einige Supporter zum ersten Mal zum Gesangswettbewerb.

Erste Gesangswettbewerb

Xandra erzählt: “Das Datum weiß ich noch genau. Es war den 29. April 1989. Es war eine sogenannte “Soundmix Playbackshow”, speziell auch weil an diesen Tag Königinnentag in den Niederlanden gefeiert wurde. Normalerweise war das am 30. April, ich weiß nicht mehr genau wieso den Feiertag damals am 29. statt den 30. war, vielleicht weil den 30. April einen Sonntag war….. Aber auf jeden Fall, dort, in diesen Stadtteil von Maastricht wurde jedes Jahr einen Playback Wettbewerb veranstaltet für Kinder und Erwachsene, aber jetzt hatten die auch eine Kategorie die Soundmix genannt wurde (ja, nach diesen Fernsehen Programm), aber in diese Kategorie sollte absolut Live gesungen werden. Es gab dort nur eine Kategorie für Erwachsene ab 14 Jahren, und da ich gerade 14 Jahren geworden war, musste ich also gleich ‘mit den großen Leuten’ mitmachen. Es gab dort in der Gegend eine Sängerin die immer alle Preise gewann, die auch da war. Alle anderen standen schon einige Jahren auf der Bühne und da kam ich als kleines Mädel….”

Nicht nervös

Vom Auftritt damals weißt Xandra nicht so viel mehr, nur daß sie doch nicht so nervös war. Die Siegerehrung fand Xandra aber doch spannender: “Ich dachte, diese Sängerin die laut den Leuten überall gewann, würde dieses Mal auch gewinnen. Sie gewann aber den 2. Platz. Und dann wurde ich als Siegerin auf der Bühne gerufen! Ich konnte es nicht glauben! Ich nam zum ersten Mal teil und gewann gleich…… Aber ich dachte es war Anfänger Glück…..”

Xandra zeigt uns ein Bild, wo sie den Pokal zeigt, der sie damals gewann.

Bild: Xandras Mutter

“Dieses Bild machte meine Mutter damals bei uns im Garten. Sie war auch stolz wie Oscar.” Als wir Xandra fragen, ob die Klamotten auf das Bild auch ihren Bühnenoutfit war, sagt sie: “Nein, ich weiß aber noch ganz genau was ich auf der Bühne die erste Auftritte getragen habe. Es war eine Stretch Jeans und eine Jeans Jacke, und ich trug ein T-Shirt mit Rosa und weiß drin. Von Kleidchen war ich eigentlich damals schon nicht der große Fan…..”

Das hier war damals nur der Anfang. Die Geschichte von Xandra ging weiter, mit mehr 1., 2. und 3. Plätze bei Gesangswettbewerbe. Ein nächtes Mal wird Xandra ganz bestimmt noch mehr darüber erzählen.

Druck

Macht Xandra aber heut zu Tage auch noch an Wettbewerbe mit?

Xandra: “Leider habe ich die Erfahrung gemacht daß nicht alle Gesangswettbewerbe 100% fair ablaufen. Manchmal ist der Sieger oder die Siegerin schon längst vorher bekannt. Auch werden nicht immer tatsächlich die Preise vergeben die eigentlich versprochen waren. Und dann, man kann meistens nur einen Song singen, vielleicht nur zwei. Ich finde aber, als Künstler sollte man in der Lage sein, ein längeres Programm von zum Beispiel 30 Minuten bieten zu können das qualitativ auch gut ist. Sowas kann man nicht anhand von 1 oder 2 Songs beurteilen. Und dabei fühle ich wenn ich an einem Wettbewerb teilnehmen sollte immer einen art Druck, mich beweisen zu müssen…… Auch wenn ich nichts brauche zu beweisen, habe ich immer das Gefühl ich sollte es besser machen wie letztes Mal. Es bringt mir so doch etwas weniger Spaß, eher mehr Spannung. Dann singe ich lieber 30 Minuten für ein tolles Publikum, und wenn es das Publikum gefällt, dann weiß ich, ich habe es nicht schlecht getan……”

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram